RWSC TROPHY

  Jährlicher Regattapokal für alle Klassen

                   durchgeführt vom

Rahmer Wasser Sport Club Duisburg

           gestiftet von Dirk Lützenkirchen

      E- Mail:  dirk@rcmodellsportsegler.de

Termine 2017:

 

     I.        April 22.  Samstag 3x1                              23. Sonntag gemischte Klassen

 

    II.        Juni 24.  Samstag gemischte Klassen      25. Sonntag 3x1

 

  III.        Sept. 02. Samstag 3x1                              03. Sonntag gemischte Klassen

 

  IV.        Okt. 14.   Samstag gemischte Klassen     15.  Sonntag 3x1

 

 

Damit auch die kleineren Modellboote eine gute Chance bekommen, können bei der gemischten Klasse alle RC-Modellboote mitfahren, außer:

 

3x1, Marblehead, IOM, Ten Rater

Ablauf:

 

10:30             Briefing

 11:00             Start

 13:30             Pause

 14:30             Start

 17:30             Ende

 

Je fünf Runden gibt es einen Streicher.

 

Anmeldegebühr pro Teilnehmer pro Regattatag:

 

10€      (Für Verpflegung und den Verein / Organisation)

 

8€        (Übernachtungskosten auf dem Gelände des RWSC im Zelt oder

             Wohnmobil / Campingbus)

 

Übernachtungsmöglichkeit gibt es im Haus Will. Es liegt direkt in der Nähe vom Rahmer See.

 

Für jedes Wochenende gibt es je Klasse einen Zwischenpreis (Medaille) für die ersten drei Plätze.

Es gelten drei grundlegende Ausweichregeln:

1. Backbordbug (Wind von Steuerbord / rechts) vor

    Steuerbordbug (Wind von Backbord / links). Das Boot,

    welches den Wind von der rechten Seite hat, hat Vorfahrt

    gegenüber dem Boot, welches den Wind von der linken Seite

    hat.

2. Luv (das windaufwärts gelegene Boot)

    weicht Lee (das windabwärts gelegene

    Boot)

3. Tonnenraum (innerhalb eines Radius von zwei Bootslängen

     um jede Tonne, in dessen Bereich dem jeweils inneren Boot

     Raum zum Manövrieren gegeben werden muss)

 

Jeder Kurs wird von einem Regattaleiter überwacht

 

Die Aufgaben des Regattaleiters bestehen darin, den Start und das Ziel zu überwachen und darauf zu achten, dass die Teilnehmer die Vorfahrtregeln einhalten.

 

Bei Verstoß gegen eine Vorfahrtregel muss der Teilnehmer eine Wende oder Halse fahren, ohne dabei andere Boote zu behindern (Kringeln).

 

Boote, die beim Start mit dem Bug über die Linie geraten sind, müssen umkehren, die Linie wieder überqueren und neu starten. Dabei dürfen sie keine anderen Teilnehmer behindern.

 

Die Ziellinie wird überwacht, um bei nahe beieinander liegenden Teilnehmern zu ermitteln, welcher sie zuerst mit dem Bug durchfährt.

Es wird möglichst ein externer Regattaleiter für die Überwachung der Regatta engagiert. Sollte keiner zur Verfügung stehen, übernimmt Dirk Lützenkirchen die Regattaleitung. Sollte dieser ausfallen, wird pro Kurs einer der Teilnehmer im Rotationsverfahren als Regattaleiter eingesetzt. Der ausgefallene Kurs wird dem jeweiligen Regattaleiter nicht mit Zusatzpunkten angerechnet. Die Reihenfolge der Regattaleiter wird vor den jeweiligen Etappen festgelegt (Nummern ziehen).

Die Endauswertung erfolgt nach dem letzten Kurs am Sonntag im Oktober.

 

Die Wandertrophy wird jedes Jahr an den Gewinner jeder der beiden Klassen verliehen (die Namen werden auf einer Tafel eingraviert). Das Original verbleibt im RWSC. Die Gewinner erhalten eine Réplique des Originals, zweite und dritte Plätze je eine Medaille.

 

Für die Trophy:

 

1.    Platz Preisgeld je Klasse:                 100€

 

2.    Platz Preisgeld je Klasse:                   50€

 

3.    Platz:                                                      Medaille