Es war einmal.........eine Fly Emirates

Kurz und Knapp zum Umbau....

Die Fly Emirates von Thunder Tiger ist ein Baukastenmodell, welches sich gut segel lässt (Anfängermeinung).

Möchte man mehr aus seinem Modell herausholen wollen, so muss man ein wenig umbauen bzw. tunen, wie man es in der heutigen Zeit nennt. Als ich das Modell vor Jahren bekam, hatte ich NULL Plan vom einem Segelboot. Also nahm ich meine Fachlektüren, Youtube und Foren und machte mich ans Werk, meine Emirates umzubauen......

 

Der erste Umbau....

Zuerst wurde der Rumpf gecleaned, so nenne ich hier einmal das Entfernen aller unnötigen Teile auf dem Deck, denn ich wollte einen Rennsegler ohne viel Schnick-Schack haben. Auch sollte die Schotführung, die damals noch unter Deck lief, auf Deck gebaut werden. Der Umbau sollte so gut wie möglich "Einfach" gehalten werden. Zuerst wurde die Aufkleberfolie vom kompletten Rumpf entfernt (Sauarbeit). Schraubösen als Halterung für die Wanten und Stage wurden seitlich sowie am Bug und Heck angebracht und die Schotführung neu gelegt. Nun hat das Modell nur noch eine Schot für Groß- und Focksegel, die auf dem Deck verläuft. 

Den Original-Deckel für den Zugang ins Innere habe ich entfernt und durch einen Kaffeedosendeckel ersetzt. Nun war sie erstmal dicht, bis mir die Aufnahme des Deckels lagsam durchrostete.

 

Den Mast und die Bäume habe ich erst einmal weiter verwendet und nur die Segel aus Schikarex aus dem Drachenshop neu gestaltet. Meine neue Farbgebung für dieses Modell ist nun Schwarz - Rot sein.....

 

Der zweite Umbau....

Nachdem der Kaffeedosendeckel durchrostete habe ich wie unten beschrieben eine Schiebeluke eingebaut. Auch das Rigg wurde geändert und ist nun aus CFK. Des Weiteren musste auch die Aufnahmeplatte für die RC Anlage neu gebaut werden.

 

Fazit....

Meine Emirates segelt seit mehreren Jahren soweit problemlos. Es werden hin und wieder kleine Veränderungen durchgeführt, die in Kürze hier eingestellt werden.

 

Was genau das sein wird..... ihr werdet sehen.....

 

Denn....meine Emirates ist erst zu 90% nach meiner Vorstellung fertiggestellt.

Deckzugang

Die Originalabdeckung wurde entfernt und mittels 1,5 mm PS (Polystyrol) ersetzt. Zuvor wurde unterhalb dieser Platte ein Rahmen zur Stabilität eingeklebt. Innerhalb der Platte ist eine Öffnung für den Zugang zum Innenleben eingeschnitten. Die Winde, der Akku und das Ruderservo sind in einer neu konstruierten Aufnahme eingschraubt. Diese Aufnahme gleicht der aus dem Baukasten, ist jedoch aus 1,8 mm MDF gebaut und mit G4 Bootslack imprägniert worden. Eingeklebt wurde das Ganze mit 5 Min-Epoxy-Kleber und ist in sich wasserdicht zum Rumpf. D.h. es können ohne Weiteres ca. 3 -4 cm Wasser im Rumpf stehen ohne das die Empfangsanlage Schaden nimmt.

Schiebeluke

Um den Zugang abzudichten habe ich eine Schiebeluke entworfen. Diese deckt den Zugang im Ganzen ab und somit hat man genug Platz für evtl. Arbeiten an der Anlage. Sie besteht ebenfalls aus PS mit einer Dicke von 1,5 mm. 


Schotführung

Hier im Bild sieht man ein Messingröhrchen an der linken Bildseite. Dieses ist die Durchführung der Schot. Das Röhrchen wird kurz hinter der Schiebeluke nach Außen geführt.

 

Sinn und Zweck dieser Baumaßnahme...:

Die Schot wird immer genau auf die Trommel geführt und springt nicht runter. Ein weiterer positiver Aspekt ist die Spannung der Schot durch eine Gummilitze. Somit steht die Schot immer unter einer gewissen Spannung, verhakt sich nicht und bleibt nirgends hängen.(Bilder folgen)

 

Die Schot (Dynema 0,55 mm) läuft reibungslos durch und wird am Heck des Modells in einer Schrauböse umgelenkt. Einfach und simpel

Mast und Großsegelbaum

Der Mast besteht im Gegensatz zum Bausatz nun aus CFK-Rohr. Die Segel sind ebenfalls erneuert worden und sind aus Schikarex und nach Vorlage des Bausatzes neu gestaltet worden. Nach dem Umbau wiegt mein gesamtes Rigg nur noch 145 Gramm. Das ist eine Erleichterung von mehr als das Dreifache zum Alu-Rigg aus dem Baukasten.

 

Die Anlenkung und Aufnahme des Großbaumes entnahm ich aus dem RC-Car Bereich.

Der Baumniederholer ist zur Zeit eine Schnurkonstruktion, wird später noch ersetzt.



Fortsetzung folgt......

gebaut und geschrieben von Michael